IN SCHWEBE / TIMECUT / PEEP SHOW / IN BETWEEN / PATHFINDER / THE BODYBOX / NUDES / CHATROOM /
PORNOSTART / CAMGIRL / LIVING SCULPTURE / NAKEDNEWS / O YES SIR I CAN BOOGIE / MIRROR BALL /
POLITICAL CORRECT / MOVING GALLERY / THE LOOK OF LOVE / SCHOFEL / I LOVE YOU I LEAVE YOU / DES
PHILISTERS LUST AM LASTER / WIDER DIE VERHUNZUNG / RASTERTANZ / VOLUMINELLAS / SPIEGELBUCH I /
SHEENA / BEGEGNUNGEN / ANDERE WELT / BITS AND PIECES / FATAL BEAUTY / 04.04.2002 10.04.2002 /
VIDEOCOURTAIN / YOU CAN´T TANGO ALONE / QUESTION OF SPACE / SPIEGELBUCH II / DISAPPEARANCE
WALK / TV OSTERHASE 179 / TRANSISTORISCHE ELECTROSPHÄRE / CINEMATIC SOCIETY / EUTOPIA / RITUS 01
FATUUS / ZUKUNFTSMUSIK BEETHOVEN / DATATRANSFER / (DIS)APPEARING CAPITAL / FELDMAN INTER /
AUTOPLAY EUTOPIA
PARSIFAL SÄLE
2.1 Wir machen uns Bilder der Tatsachen.

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

KINDLY ALIEN. Pump up the Volume. Markus Wintersberger, Alois Huber und Andrea Nagl. Burgruine Dobra, 7. Mai 2010
Eine Produktion im Rahmen des Viertelfestival Niederösterreich RESPEKT, Waldviertel 2010
Ein wichtiges Moment liegt in der Fragestellung der Wahrnehmung von Volumen, der zeitlichen Körperauffassung, wobei sich die Fragestellung einer persönlichen Komponente nicht entziehen möchte. Meine Präsenz, die Abwicklung, „Entflachung“ und Entgrenzung meiner selbst, ein Herumgehen um und Hindurchgehen durch mich selbst, ein mich in den Raum stülpen, sind von außerordentlicher Wichtigkeit. Mein Außen, meine Trennfläche zu dem „Anderen“, Fremden, wird in der Bildfindung zu einem „Neuen“, für mich wiederum „Anderen“. Auf der Suche nach mir selbst finde ich ein „Anderes“, mir jedoch „vertraut Fremdes“
Creative Commons License